Fördermöglichkeit

Nutzen Sie öffentliche Förderungs- und Zuschussprogramme für Ihre Aus- und Weiterbildung bei uns.

Gerne stehen wir Ihnen für Ihre Fragen telefonisch beratend zur Seite unter: 0906/ 999 88 90

Förderungen Seminar/Webinar Infektionsschutz-/Hygienebeauftragter

Fördermöglichkeit Bildungsprämie (D)
https://www.bildungspraemie.info/

Mit der Bildungsprämie fördert der Bund individuelle berufsbezogene Weiterbildung. Berufsbezogen bedeutet, dass die ausgewählte Weiterbildung für den beruflichen Kontext wichtig sein muss – für die aktuelle oder eine geplante neue Tätigkeit. Individuell heißt, dass es um die persönlichen Bildungsinteressen geht – unabhängig von den Interessen des Arbeitgebers.

Wichtig dabei ist, dass folgende Faktoren eingehalten/gegeben sind:‘
– Beratungsgespräch mit Förderer (https://www.bildungspraemie.info/de/beratungsstelle-suchen-25.php)
– Genehmigung der Förderung vor Beginn der Weiterbildung, Teilnehmer*innen dürfen bereits angemeldet gewesen sein, es darf aber noch keine Rechnung ausgestellt worden und kein Geld geflossen sein. Der Kurs darf noch nicht begonnen haben.
– mind. Arbeitsstunden pro Woche 15
– Zu versteuerndes Jahreseinkommen unter 20.000€ (bzw. doppeltes bei gemeinsam Veranlagten Paaren)
– die in Deutschland wohnen oder arbeiten und im laufenden Kalenderjahr noch keinen Prämiengutschein erhalten haben

Förderung:
– berufliche Weiterbildungen zu 50 %, maximal mit 500 Euro
– Kosten für Unterrichtsmaterialien (Verbrauchsmaterial wie Kopien, Studienbriefe, Skripte, Lehrbücher  etc.)
– Ausgaben für Fahrten und für die Unterbringung gehören nicht zu den förderfähigen Ausgaben.

https://www.bildungspraemie.info/_medien/downloads/Faktenblatt.pdf

Eine Beantragung ist noch bis Ende des Jahres 2021 möglich!

Lokale Förderprogramme

In einigen Bundes­ländern gibt es lokale Förder­programme, die sich in der Regel an Arbeit­nehmer und Unter­nehmen aus dem je­wei­ligen Bun­des­land rich­ten. Hier eine Auflistung – Bundesländer in alphapetischer Reihenfolge:

Fördermöglichkeit Bildungsscheck (Bayern)
https://www.stmas.bayern.de/arbeit/bildungsscheck/index.php

Der Bayerische Bildungsscheck ist ein Pauschalzuschuss in Höhe von 500 Euro für die individuelle berufliche Weiterbildung im Bereich Digitalisierung. Das Programm wird vom Europäischen Sozialfonds(ESF) und vom Bayerischen Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales gefördert.

Wer kann einen Bildungsscheck erhalten?

  • Sie sind eine Arbeitnehmerin oder ein Arbeitnehmer mit Wohnsitz und/oder Arbeitsort in Bayern.
  • Ihr Brutto-Jahreseinkommen liegt über 20.000 Euro.
  • Sie lassen sich durch eine Weiterbildungsinitiatorin bzw. einen Weiterbildungsinitiator beraten
  • Die gewünschte Weiterbildung befasst sich mit Themen der Digitalisierung.
  • Die Weiterbildung kostet mehr als 500 Euro und dauert mindestens acht Stunden.
  • Ihre Arbeitgeberin oder Ihr Arbeitgeber kann die Weiterbildung zusätzlich unterstützen.

Wie erhalte ich einen Bayerischen Bildungsscheck?

Zunächst suchen Sie die Weiterbildungsinitiatorinnen und -initiatoren in Ihrer Region für eine Beratung auf. Im Gespräch erörtern Sie gemeinsam Ihre Möglichkeiten und erhalten konkrete Weiterbildungsangebote. Sobald der Bildungsscheck durch die Beraterin oder den Berater ausgestellt ist, geben Sie ihn einfach beim Weiterbildungsanbieter Ihrer Wahl ab und schon kann Ihre digitale Weiterbildung starten. Die Kontaktdaten für Ihre Weiterbildungsinitiatorin oder Ihren –initiator finden Sie in beigefügter Liste oder über die Online-Suche. Sollte die Online-Suche für Ihre Postleitzahl nicht auf Anhieb einen Treffer liefern, erweitern Sie bitte den Umkreis der Suche. Zudem können Sie für weitere Informationen den Lotsen auf unserem zentralen Weiterbildungsportal www.kommweiter.bayern.de nutzen.

Fördermöglichkeit Brandenburg

https://www.ilb.de/de/arbeit/uebersicht-der-foerderprogramme/foerderung-der-beruflichen-weiterbildung-im-land-brandenburg/index.html

Der Bildungsscheck wird an alle Be­schäftig­ten mit Haupt­wohn­sitz in Bran­den­burg aus­gegeben. Eine Antrags­stel­lung ist sogar 2 mal pro Ka­lender­jahr möglich. Be­zu­schusst wer­den Weiter­bildungs­maß­nahmen ab € 1.000,– Kursgebühr mit 70 % der Kurs- und Prü­fungs­ge­bühr. Unternehmen mit Betriebsstätte in Brandenburg erhalten je nach Unternehmensgröße einen Zuschuss von 50 – 70 % (max. 3000€ / Mitarbeiter).

Fördermöglichkeit NRW

https://www.weiterbildungsberatung.nrw/foerderung/bildungsscheck

Das Förderprogramm des Landes Nordrhein-Westfalen gibt für die berufliche Weiterbildung von Berufstätigen, Berufsrückkehrenden, Selbstständigen sowie Unternehmen zur Qualifizierung ihrer Mitarbeiter den Bildungsscheck NRW aus.
Wichtig dabei ist, dass folgende Faktoren eingehalten/gegeben sind:‘
– Beratungsgespräch mit Förderer (https://www.weiterbildungsberatung.nrw/foerderung/bildungsscheck/informationen-fuer-beratungsstellen)
– Genehmigung der Förderung vor Beginn der Weiterbildung
– Sitz des Arbeitgebers/Unternehmens in NRW

Förderung:
Mit dem Bildungsscheck werden berufliche Weiterbildungen zu 50 %, maximal mit 500 Euro bezuschusst.
Beim individuellen Bildungsscheck für Selbständige sowie beim betrieblichen Bildungsscheck berechnet sich die Förderhöhe auf den Nettobetrag der Weiterbildungsmaßnahme (ohne Umsatzsteuer). Beim individuellen Bildungsscheck für die übrigen Personengruppen dient der Bruttobetrag der Weiterbildungsmaßnahme (mit Umsatzsteuer) als Berechnungsgrundlage der Förderung.
Ausgaben für Fahrten und für die Unterbringung gehören nicht zu den förderfähigen Ausgaben.

Ablauf der Förderung beim Bildungsscheckverfahren NRW

Sie reichen Ihren Bildungsscheck vor Kursbeginn beim Weiterbildungsanbieter/bei der Weiterbildungsanbieterin ein. Diese*r beantragt die Förderung bei einer Bezirksregierung in NRW, sodass Sie eine Rechnung erhalten, in der die Förderung bereits berücksichtigt ist und Sie lediglich Ihren Eigenanteil für die Weiterbildung zahlen.

Hinweis: Es steht jedem Weiterbildungsanbieter/jeder Weiterbildungsanbieterin frei, ob er/sie Bildungsschecks annimmt und Ihnen damit die Teilnahme am Bildungsscheckverfahren ermöglicht.
Die Höhe der Förderung beträgt 50 % der Gesamtausgaben der Weiterbildungsmaßnahme (maximal 500 Euro je Bildungsscheck).
Die Förderung in Höhe von 50 % berechnet sich beim individuellen Bildungsscheck für Selbständige sowie beim betrieblichen Bildungsscheck auf den Nettobetrag der Weiterbildungsmaßnahme (ohne Umsatzsteuer).
Beim individuellen Bildungsscheck für Einzelpersonen (außer Selbständige) berechnet sich die Förderung auf den Bruttobetrag der Weiterbildungsmaßnahme (einschließlich Umsatzsteuer).

Förderfähig sind die Gesamtausgaben der Weiterbildungsmaßnahme entsprechend der Rechnung des Weiterbildungsanbieters/der Weiterbildungsanbieter*in (Ausgaben für Fahrten und für die Unterbringung gehören nicht zu den förderfähigen Ausgaben).
Kopiert von Webseite https://www.weiterbildungsberatung.nrw/foerderung/bildungsscheck/faq

Fördermöglichkeit Sachsen

https://www.bildungspraemie.info/de/sachsen.php

Wer wird gefördert?
Den Weiterbildungsscheck können sowohl Einzelpersonen („Weiterbildungsscheck individuell“) als auch Unternehmen („Weiterbildungsscheck betrieblich“) erhalten.

Was wird gefördert?
Sachsen fördert die berufliche Weiterbildung von Einzelpersonen und unterstützt die betriebliche Weiterbildung in kleinen und mittleren sowie in Sozialunternehmen.

Wie wird gefördert?
Je nach Zielgruppe werden 40 bis 80 Prozent der Weiterbildungskosten inklusive Prüfungsgebühren durch einen Zuschuss gefördert. Mit der Programmdurchführung wurde die Sächsische AufbauBank (SAB) beauftragt. – bis zu 5000€ netto

Wo finde ich Informationen?
Konkrete Informationen und Anforderungen zum Antragsverfahren, den Fördervoraussetzungen und weitere Konditionen sind im Internet verfügbar:
Weiterbildungsscheck individuell
Weiterbildungsscheck betrieblich
Fragen beantwortet das Servicecenter der SAB unter der Telefonnummer 0351 4910-4930.

Fördermöglichkeit Sachsen-Anhalt

https://www.ib-sachsen-anhalt.de/unternehmen/aus-weiterbilden/weiterbildung-betrieb

Arbeitnehmer mit einem monatlichen Bruttogehalt unter 4.575 Euro und Arbeitslose ohne Anspruch auf Leistungen nach SGB II oder III können das Förderprogramm Weiterbildung Direkt für berufsbezogenen Weiterbildung mit Gesamtkosten von mehr als 1.000 Euro nutzen. Förderberechtigte erhalten einen Zuschuss von 60 % – 90 % auf die Gesamtkosten.

Fördermöglichkeit Schleswig-Holstein

https://www.schleswig-holstein.de/DE/Fachinhalte/W/weiterbildung/Weiterbildungsbonus_HT.html

Der Weiterbildungsbonus wird an alle Be­schäftig­ten, Frei­beruf­ler, In­haber von Kleinst­be­trieben und Aus­zubil­dende in Schles­wig-Hol­stein aus­gegeben. Be­zu­schusst wer­den Wei­ter­bil­dungs­maß­nahmen mit 50 % der Kurs- und Prü­fungs­gebühr, je­doch be­trägt der Zuschuss max. € 1500,–. Die an­dere Hälf­te zahlt der Arbeit­geber.

Fördermöglichkeit Thüringen

https://www.gfaw-thueringen.de/cms/?s=gfaw_esf_aktuell&pid=14&fid=29&#downloads

Der Weiter­bildungs­scheck wird an sozial­ver­sicherungs­pflich­tig Beschäf­tigte aus in Thü­ringen an­sässigen Unter­nehmen ausgegeben. Be­zu­schusst wer­den Weiter­bil­dungs­maß­nahmen mit max. € 500,–.

© Copyright - Vabeg® Eventsafety Deutschland GmbH